Das Kampfbrett – eine Menge Spaß mit geringem Aufwand

Nach einem Nachmittag und wenigen Restarbeiten mit Montagsflieger Georg in der Feldwerkstatt war es endlich fertig – mein Kampfbrett nach dem Plan von Thomas Buchwald.

Als die Ruderhörner fest waren, ging es auch sofort los.

Nach dem Wurf flog es einwandfrei ohne Probleme geradeaus und ich musste bis heute, nach sehr vielen Flügen nichts nachstellen. Das Kampfbrett ist für Anfänger etwas ungeeignet, aber mit ein bischen Erfahrung kann man es echt gut fliegen.

Ich fliege dieses Modell sehr gerne, weil man damit prima „rumhampeln“ und sehr viel Freude haben kann und darum geht es uns ja auch. Nach den ersten Flügen habe ich direkt die Ruderausschläge vergrößert, um noch wildere Figuren fliegen zu können. Mittlerweile hab ich sie mehr als verdoppelt und es macht immer mehr Spaß, etwas hibbelig, aber noch steuerbar. Mir macht es am meisten Spaß, ganz tief über dem Boden oder wilde Rollen und Loopings zu fliegen. Manchmal ist es auch ganz lustig: Knüppel in die Ecken und mal sehen was passiert.

Durch die einfache Bauweise kann man sogar direkt an der Absturzstelle kleben [hier auch viele Grüße an Montagsflieger Ralf; er hat wiederholt gezeigt, wie gut das geht] und dann heißt es wieder „fasten seatbelt, ready for take off“. Bei dem geringen Gewicht, einem 3 S 1000er Akku, einem 1300 Kv Motor und einer 7x4er Latte kann man getrost auf einen Nachbrenner verzichten, da das Brett in dieser Ausstattung genug Dampf hat.

Quelle Website FlugModell
Bauphase in der Feldwerkstatt

Fazit: Riesiger Spaß für kleines Geld!

Über einen Kommentar hier unter diesem Beitrag würde ich mich freuen und danke schon jetzt dafür. Bis bald

Tim

E-Mail an die Jugendredaktion

Kampfbrett Galaxy

Montagsflieger Tim nimmt uns bei 3-4 Bft mit auf einen Kampfbrett Streamer Combat Trainingsflug: An den Rand anderer Welten und sicher wieder zurück.

Mit kostengünstigen Mitteln schnell gebaut und mit viel Spaß immer wieder gerne in der Gruppe geflogen: Das Kampfbrett von Thomas Buchwald.

Erst vor wenigen Tagen hat Montagsflieger Tim sein Kampfbrett in der „Feldwerkstatt“ der Montagsflieger fertig gebaut (Beitrag vom 02.08.2021) und den Erstflug erlebt. Der war, wie nicht anders von unserem Youngster und bei Modellen nach einem Plan von Thomas Buchwald zu erwarten, perfekt. Fotos zum Vergößern anklicken:

Kampfbrett – Depron Nurflügler nach einer Konstruktion von Thomas Buchwald. Kostenloser Downloadplan bei der Fachzeitschrift FlugModell.

Eine weitere schöne Rückmeldung

zu unserer Jugendförderung erreicht uns vom Jugendleiter eines über die Region hinaus bekannten Modellflugvereins in unserer weiteren Nachbarschaft am Rande der Metropole im Rheinland.

Zitat aus den Kommentaren unter dem Video „Jugend baut und fliegt – Kampfbrett“ im youtube-channel Fliegender Koffer – Stephan schreibt:

„Genial, kann man Euch buchen für ein Jugendbasteltag? Schöne Sache schnell gebaut und die Kids haben Spaß👍👍👍“

Danke Stephan! Buchen kann man uns nicht, aber wir sind gerne dabei, wenn es darum geht, dass Kids Spaß haben. Gerade in den jetzigen Zeiten halten wir das für wichtig.

Daraus machen wir kein Geheimnis, sagen es auch denen, die es vielleicht nicht hören wollen und halten es mit dem Generalsekretär des DMFV: „Es ist wichtig, dass Jugendarbeit im Verband und in den Vereinen erlebbar gemacht wird. Nur so können wir Nachwuchs für unser wunderbares Hobby gewinnen und die Leidenschaft fürs Fliegen wecken.“ (Zitat aus einem Schreiben an Die Montagsflieger – 18.08.2021 – das Schreiben liegt hier vor; hier wurde darüber in einem eigenen Beitrag – 18.08.2021 berichtet.)

Die Montagsflieger danken allen, die sich aktiv für wahrnehmbare Jugendförderung im Flugmodellbau und Modellflug einsetzen, so wie zum Beispiel hier:

Stephan, Jugendwart in seinem Element und im Kreis junger Modellflieger beim „Jugendfliegen 2018“ auf dem Modellflugplatz in Köln-Porz

Foto Ausschnitt – Quelle: Mfg-Porz e.V.