Freundschaftsfliegen beim MFG Porz e.V. – Part #3 Habichte über Köln

Freundschaftsfliegen beim MFG Porz e.V. – Part #3 – Habichte über Köln F-Schlepp

Wer im Juni 2022 beim Freundschaftsfliegen des MFG Porz e.V. war, konnte die beiden Vögel nicht übersehen, wie sie nebeneinander am Zaun lagen, mit vereinten Kräften aus ihrem Horst an den Startplatz getragen und abgelegt wurden, um anschließend in die Höhen der Domstadt Köln zu steigen.

Die beiden Habicht Geschwister sind ein Hingucker am Boden und in der Luft. Es wurde darüber gesprochen, Mut gemacht, die beiden Vögel gemeinsam in der Luft zu steuern. Die Vorfreude bei den Zuschauern war groß und hielt über den Mittag an. Spannung lag in der Luft.

Schauen wir uns zunächst die beiden Habichte näher am Boden an, ihre Piloten, ihre Besitzer

  • Günter mit D-1901
  • Sascha mit D-6868

die Schleppmaschinen, deren Piloten sowie neugierige und hilfreiche Freunde.

Im Video zeigt sich Habicht D-1901 von Günter beim F-Schlepp, im freien Flug und mit eleganter Landung.


Es folgt ein weiteres Video, das die beiden Vögel gemeinsam in der Luft zeigt und Sascha, dem Vorbild seines Seglers, entsprechend im Flug Rauchpatronen zündet.

Weitere Informationen über seinen Habicht gibt Sascha unter www.SaWil.me |Seite öffnet sich in einem neuen Fenster|.

Rabe – Freundschaftsfliegen beim MFG Porz e.V.

Rabe – Freundschaftsfliegen beim MFG Porz e.V. – ein Gespräch unter Freunden #35

kids 6545940 3sw

„Du Rabe.“ „Ja?“ „Da wurde ja mächtig was geboten.“

„Wo?“ „Na, am Wochenende, beim Freundschaftsfliegen in Porz.“

„Und es war auch so schönes Wetter. Da haben die richtig Glück gehabt.“ „Besser konnte es wohl für die Modellflieger und uns nicht sein.“


„Haben Dir die Würstchen vom Grill auch so gut geschmeckt?“ „Klar Rabe. Ich fand das sehr nett von den Modellfliegern in Porz, von dem Stephan, der ist da Jugendleiter, dass die uns Würstchen gegrillt haben und dazu noch etwas Apfelschorle gegeben haben; ich hatte auf einmal mächtig Hunger und Durst. Du hattest ja vergessen, die Würtschen von Deinem Onkel Wilhelm mitzubringen.“ „Ja Motte und Du hattest die versprochenen Sunkist und die Prinzenrolle nicht dabei.“ „Wir werden eben älter Rabe.“

„Gut dass die Montagsflieger uns mitgenommen haben. Wir hätten sonst viel verpasst.“ „Rabe, da gab es alles, vom kleinen Kampfbrett ganz in weiß, so wie der Montagsflieger Tim das hat, bis zu den Jets mit richtigen Turbinen. Der Tim, ich habe es genau gesehen, hat große Augen gemacht. Den Geruch von den Jets habe ich jetzt noch in der Nase. Und wie der Junge mit dem großen gelben REBEL einen Smiley an den Himmel gemalt hat – toll.“ „Ja, und zum Schluß haben dann alle geklatscht.“

Rabe, das hatte sich der Pilot ja wohl auch verdient. Du Rabe, ich werde auch so ein Jetpilot.“

Motte, ich habe mit meinem Smartphone alles aufgenommen. Komm wir schauen uns das noch einmal an. Zuerst den gelben Jet und später die anderen Modelle, die Doppeldecker, die Segler, die Hubschrauber, die F104, die beiden Habichte, wie sie mit den großen Schleppmaschinen in den Himmel steigen und wie der eine Jet abgestürzt ist – das war schade, so ein schönes Modell – hinüber.“

Rabe, hast Du das alles auf Deinem Smartphone? Den Absturz von dem Jet auch?“

„Klar Motte.“ „Dann können wir uns das alles noch einmal ansehen?“

„Ja Motte, das können wir, aber jetzt schauen wir uns erst einmal den REBEL an, hier.“


Unter Freunden #34

Unter Freunden #36