Bastelzeit – Depron Eurofighter

Die Tage werden kürzer, die Ernte ist eingefahren und Modellflieger wenden sich wieder intensiver dem Basteln zu, Reparaturen, neue Modelle, Modelle, die immer schon fertig gebaut und geflogen werden sollten. Da darf es zunächste auch einmal schnell gehen, um zu einem flugbereiten Modell mit einfachen Mitteln aus der Restekiste zu kommen.

Mir ist der Bauplan und der Baubericht von Gernhard Hubek für einen Depron Eurofighter in die Augen gesprungen: einfach zu bauen, schön anzusehen, indoor und outdoor zu fliegen.

Foto: Gernhard Hubek

Also kurzum: Bauplan bei Gernhard Hubek downloaden , ausdrucken, mit Hilfe der Papierschablonen die Depronteile ausschneiden, 1 CFK-Stab 1×4 mm dazu, in der Restekiste suchen nach Motor, Regler, drei Servos, Kleinteile, nur noch Uhu-Por, Bastelmesser, Schleipapier, Farbe und schon liegt der „Baukasten“ bereit. Wenn genügend Zeit und Muße ist, geht ein weiterer Eurofighter alsbald in die Luft.

Amethyst II

Der Holzbaukasten der Firma Pichler Modellbau ist der verbesserte Nachfolger des legendären Amethyst Seglers.

„Jetzt gucken die Leute , sehen die Landschaft und dann sehen sie den Flieger. Trotz dem kleinen Antrieb steigt der wunderbar. Und er rauscht sogar ganz sanft. Alle Rippen noch da? Die Bremse kommt schön hart, das ist gut. Hab ich nie behauptet, dass Du nicht rechts fliegen kannst. Schokoladenseite, ja, ja!“ so kommentiert Montagsflieger Bernd.

Der Amethyst II bei den Montagsfliegern ist als Elektrosegler gebaut und zeigt sich bei uns nicht wie auf der Lieferverpackung abgebildet mit gelber Fläche, sondern mit der Flächenbespann Oracover Light Violett. Bei leichtem Wind ist das Modell immer dabei; es überzeugt durch seine angenehmen Flugeigenschaften und sein schönes Flugbild. Der Bau des Modells ist in einem eigenen Video dokumentiert.

Modelldaten

Spannweite = 1260mm
Länge = 745mm
Fluggewicht = 250g (Elektrosegler)
Flächeninhalt = 16.5dm²
Flächenbelastung = 15.5g/dm²
Brushless Antriebsset Amethyst II, # 15027
LiPo Akku 300-2S
Oracover, Oracover Light

Pepito Vintage Flugmodell

Der im Sommer 2020 erworbene Holzbaukasten Pepito der Firma Pichler Modellbau sollte ein „Wiesenschleicher“ werden. Mehr als ein Jahr nach dem Bau des Modells, auch in einer Videofolge (siehe unten) dokumentiert, war Pepito im Oktober 2021 endlich nach langer Baupause für den Erstflug bereit. Alles stimmte, das Modell, die technische Ausstattung, die Bespannung, die Farbgebung, das Wetter, Windstärke und -richtung. Wer sich davon überzeugen möchte, ob das Ziel erreicht wurde und Pepito mit seinen 1.650 mm Spannweite tatsächlich auch über Wiesen schleichen kann, schaut sich einfach das Video an.

Das Modell wird in dem Video vom Erstflug mit gut Halbgas gestartet, ansonsten mit ca. 25% Gas geflogen, im Geradeausflug reicht auch noch weniger Gas bis hin zu einem segelflugähnlichen Gleiten. Das weit vorne montierte Fahrwerk macht das Landen angenehm und die Gefahr, dass das Modell dabei einen so geannten Kopfstand macht, ist nahezug ausgeschlossen. Pepito gleitet aus und setzt sich einfach hin. Das Modell ist mit einem 3S Akku in der Größe 4.200 mAh ausgestattet – der vergleichsweise große und schwere Akku ist dem Schwerpunkt geschuldet.

Modelldaten:

  • 1.650 mm Spannweite
  • 1.240 mm Länge
  • Steuerung Motor, Höhe, Seite
  • Bespannung Oratex Antik
  • Acrylfarbe rot
  • Plotterfolie Oracal 651

  • Brushless Boost 20 V2 Pichler
  • Regler XQ Series 30A Pichler
  • Prop APC 9 x 4,5 E
  • Akku 3S 4.200 mAh
  • 2 Servos 9g
Foto anklicken und vergrößern

Fazit: Ein wunderschönes Modell. Der Baukasten macht viel Freude, das Modell zu fliegen noch mehr und das Preis-/Leistungsverhältnis passt. Eine Augenweide auf unseren Flugfeldern.

Goldener Oktober

Der Goldene Oktober ist für das kommende Wochenende angesagt; wir Montagsflieger freuen uns auf schöne Stunden in unserer Gemeinschaft. Mit dabei werden wieder sein der Oldtimersegler MUSGER und neu hinzu kommt Pepito aus dem Hause Pichler – hier liegen beide schon einmal zur Probe nebeneinander | Foto anklicken und vergrößern | :

Begegnung

Die Unheimliche Begegnung der dritten Art war es nicht; die lassen wir lieber in dem Science-Fiktion-Film von Steven Spielberg mit Richard Dreyfuss in der Hauptrolle aus dem Jahr 1977. Wir schreiben 2021 und sind im Heute; hier begegnen sich analog P-38 Pusher, Depron Eigenbau und Multiplex Lentus, in den Hauptrollen Montagsflieger Ralf (Lentus) und Georg (P-38 Pusher).