Jugendfliegen FLIDL Huckepack

Jugendfliegen FLIDL Huckepack

Jugendfliegen im Alltag, das macht allen Beteiligten Freude. Geübt hatte Johannes in den vergangenen Tagen schon einiges und dabei an Sicherheit gewonnen. Heute wird der FLIDL Segler Huckepack in die Höhen mit Bernds Hochdecker gebracht. FLIDL liegt auf der Eigenkonstruktion und wird von zwei Gummibändern gehalten. Über ein Servo werden die Gummis in der Höhe gelöst und der FLIDL Segler ist frei, segelt, gesteuert vom Erstklässler Johannes, der ihn auch schön landet.

Diese Schule macht ihm offensichtlich Spaß; am Nachsitzen nimmt er hier freiwillig teil.

Jugendfliegen – Früh übt sich

Jugendfliegen – Jugendförderung – Früh übt sich, wer ein Meister werden will

Früh übt sich, wer ein Meister werden will: Klassisch, im Team, mit einem über zwei Achsen gesteuerten Wurfgleiter, der etwas aushält.

Da geht es um erste Erfahrungen und Lernerfolge, auch wenn sie noch so klein sind: Alles dabei im Beutel „Fette Beute“, Fernsteuerung, geladener Akku, in der Hand das fast mannsgroße Modell, auf der Nase die Sonnenbrille. Sender einschalten, Akku im Modell anschließen, Funktionstest, Seitenruder, links, rechts, Höhenruder, hoch, tief? Alles ok! Andreas, Dieter und Johannes fliegen im Team an einem sonnigen Frühlingsnachmittag.

Der junge Flugschüler Johannes macht schnell Fortschritte, macht auch mal eine Pause, stärkt sich im Wiesen-Café „Zum Botterblömche“ mit Muffins und einem Getränk. Er hat Freude und spielerisch Erfolg. „Noch einmal?“ „Nein.“ Ist die Antwort von Johannes am späten Nachmittag und es ist gut, dass der Youngster auch Nein sagen kann.

Den Eltern, seinem Bruder und seinen Freunden hat Johannes sicherlich viel zu erzählen.

Nach den schönen, aber auch angenehm anstrengenden Erlebnissen wird er zu Hause in seinem Bett gut schlafen und vielleicht davon träumen:

Mein Bett ist ein Flugzeug1)


Mein Bett ist ein Boot

1) Frei nach dem Buch „Mein Bett ist ein Boot“

  • Der Versgarten eines Kindes
  • Robert Louis Stevenson

  • Lappan Verlag 2002
  • ISBN 978-3830310624

Huckepack mit Lilienthal 40 und LIDL Glider

Huckepack mit Lilienthal 40 und LIDL Glider – Jugendförderung – Jugendfliegen

Gimpel Dompfaff

Der Frühling ist da, blauer Himmel, angenehme Temperaturen, etwas Süd-Ost-Wind und es ist Montag. Die ungemütlichen Tage der vergangenen Wochen sind endlich vorbei; die Sonne scheint.

Die Wetterberichte für die nächsten Tage stimmen uns und den Gimpel, auch Dompfaff genannt, froh.

Montagsflieger achten Umwelt und Natur

Gimpel – Vogelportrait beim NABU


Die letzten Tage gingen nicht tatenlos vorbei; sie wurden zum Basteln genutzt. Für seinen Eigenbau Hochdecker, den so genannten „kleinen Schlepper“ hat Montagsflieger Bernd einen Huckepackaufsatz konstruiert und gebaut. Der Aufsatz sollte sich heute in der Praxis bewähren und gleich zwei Segler, den Lilienthal 40 von Aero-naut Modellbau und einen FLIDL, einen ausgebauten LIDL Glider in die Höhe unter die strahlende Sonne bringen.

Der FLIDL war im Rahmen unserer Jugendförderung von Montagsflieger Bernd in diesem Monat kurzum zum zweiachsigen RC-Segler ausgebaut worden. Die nötige Fernsteuerung, Akkus und Ladegerät wurden unserem jüngsten Nachwuchspiloten Johannes übergeben und gleich mit Erfolg ausprobiert.

Huckepack im Frühling

  • Hochdecker Eigenbau
  • Lilienthal 40
  • LIDL Glider FLIDL
  • Gimpel – Dompfaff