F-Schlepp Wilga – Lo100

F-Schlepp Wilga- Lo100

Aber wehe, wehe, wehe! Wenn ich auf das Ende ſehe!! Ach, das war ein ſchlimmes Ding, wie es beiden ging. — Drum iſt hier, was ſie getrieben, in Bild und Ton beſchrieben.1)

Es war ein bunter Nachmittag mit einer Vielfalt an Flugmodellen. Der blaue Himmel, der leichte Wind waren lange erhofft. Die wärmenden Sonnenstrahlen streichelten Herz und Seele. Unsere treue Fangruppe schaute wieder interessiert zu und traute sich mitlerweile näher an die Freilichtbühne der guten Laune unter Freunden. Daneben ging auch mal etwas, nicht nur bei Kaffee und Kuchen im beliebten Wiesen-Café „Zum Botterblömche“.

Wilga PZL-104

  • Blackhorse
  • ARF
  • 2240 mm Spannweite
  • RC-Funktionen H,S,Q,M,LK
  • Ende 2021 Wechsel in den festen Bestand unserer Schleppmaschinen.

Wilga Beitrag vom 27.04.2021


1) frei nach Wilhelm Busch, Max und Moritz, Eine Bubengeschichte in sieben Streichen, Vorwort, 1865

Motte – Immer auf die Kleinen

Motte – Immer auf die Kleinen

Ein Gespräch unter Freunden #5

Regenschirm

„Du, ich habe das Gefühl, dass ich bei dem ganzen Regen schneller wachse und dann auch bald so groß bin wie Du. Mein Vater sagt immer: Pflanzen brauchen Wasser, wenn sie wachsen sollen.“

„Dann freue ich mich für Dich Motte, dass Du doch noch wächst und so einen schlauen Vater hast.“

„Was sollen wir heute machen? Hast Du eine Idee?“ „Nein.“ „Du?“ „Nein, ich auch nicht.“

„Welches Abenteuer hast Du denn in Deiner großen weiten Welt heute schon erlebt Motte?“



„Ich habe vorhin bei Monis Hofbäckerei im Hof durch das kleine Fenster gespinkst. Sie hat mich nicht gesehen. Die Moni backt da einen leckeren Apfelstreusel mit Zimt. Wahrscheinlich für uns, weil das Wiesen-Café Zum Botterblömche bald aufmacht. Dann können wir wieder reichlich Kuchen in uns hineinstopfen. Die Gummibärchen bin ich langsam leid. Hier nimm eins.“

„Motte, die machen doch im Botterblömche erst wieder auf, wenn besseres Wetter ist. Bis dahin wirst Du sicherlich noch etwas Regen abbekommen und mindestens einen weiteren knappen halben Millimeter wachsen.“

„Ob der ganz große Junge dann auch wieder da ist? Der ist noch größer als Du. Vielleicht ist der ja inzwischen auch erwachsen und unvernünftig?“ „Meinst Du den mit den Modellflugzeugen, Motte?“ „Ja, genau den und all die anderen. Der baut die Flugzeuge selber. Fliegen kann der die und zwar volles Programm: Looping, Rolle, Turn und sogar auf dem Rücken.“ „Mensch Motte, Du kennst Dich aber aus und machst mich neugierig.“ „Da war im letzten Jahr ordentlich was los.“ „Das stimmt Motte.“

„Motte? Da fällt mir ein, der große Junge soll ja auch eine Motte haben. Die erzählten im Botterblömchen schon mal davon. Vielleicht hat der auch Spinnen und Schlangen.“

„Motte, jetzt bringst Du aber einiges durcheinander. Ich weiß jetzt, was wir heute machen. Wir haben doch den Film vom Botterblömche.“

„Gute Idee. Den schauen wir uns gemeinsam an und machen es uns dabei so richtig schön gemütlich. Hier mein Freund, nimm Dir noch ein paar Gummibärchen. Die Tüte muss leer werden. Es gibt bald Kuchen.“


Unter Freunden #4

Unter Freunden #6




Montagsflieger starten in das zweite Jahr

Keine Zeit zum Älterwerden für Montagsflieger. Bei uns heißt es: Ich mach mein Ding. Wir bleiben einfach nicht stehen und starten wieder durch, in diesen Tagen in das zweite Jahr unserer kleinen Gemeinschaft auf den Höhen südlich der Sieg.

Im Februar 2021 fanden wir zwei Modellflugfreunde, die bis heute kein einziges Modellflugzeug haben, aber mehr als 60 Pferde in ihrem Anwesen beherbergen und die Montagsflieger in vielerlei Hinsicht unterstützen.

Im vergangenen Jahr galt es zunächst, sich vorbehaltlos miteinander vertraut zu machen, innerhalb der Gruppe und vor allem mit all den anderen Menschen, die uns begegneten. Für die vielen Reiterinnen, Reiter und Pferde waren die Modellflugzeuge eher Ungewohntes. Skepsis, Vorsicht, Zurückhaltung lagen in der Luft.

Freundlichkeit, ehrlich interessierte, gegenseitige Zuwendung, das nette Gespräch, das Streicheln eines neugierigen Pferdes, vor allem Rücksichtnahme führten schnell zu einem gemeinsamen, respektvollen Miteinander von Reiterinnen, Reitern, Pferden und Modellfliegern. Es war und ist schön, diese Art von Umgang miteinander zu erleben. „Er ist nicht mehr so schreckhaft wie früher,“ rief uns eine Reiterin froh zu und dankte uns damit. Modellflug als Therapie, auch für nervöse und schreckhafte Pferde?

Wir Montagsflieger sind glücklich über diese Entwicklung und danken jedem, der dazu beigetragen hat und beiträgt, seien es die Besitzer der Wiesen, der Pferde, die Spaziergänger, die jungen Piloten oder unsere Gastflieger.

Hier leben wir unser Hobby, fühlen uns unter netten Menschen, in unserer kleinen Gemeinschaft, in wunderschöner Natur wohl und genießen Kaffee und hausgemachten Kuchen aus Monis Hofbäckerei im Wiesencafé Zum Botterblömche. Wir freuen uns auf die bevorstehende Saison 2022 und blicken noch einmal auf die ersten Flüge im vergangenen Jahr in neuer Umgebung zurück:

Flugfelder

Unsere Gastgeber und die Heimat von mehr als 60 Pferden – Beitrag vom 17.09.2021 Mittendrin

Fotos anklicken und vergrößern