Rabe – Es war einmal

Rabe – Es war einmal – Ein Gespräch unter Freunden #62

“Du Rabe.” “Ja Motte. Was gibt es wieder bei dem miesen Wetter?”

“Freust Du Dich auch auf den zweiten Advent?” “Klar Motte.”

“Und was machst Du dann?” “Meine Mutter will einen leckeren Kuchen backen und mein Onkel Wilhelm hat mir versprochen, wir legen die Füße hoch und machen einen Fernsehnachmittag mit Kakao, Kaffee und Kuchen. Danach machen wir es uns so richtig gemütlich, sagt er.”

Regenschirm

“Das machen wir uns auch Rabe, aber nicht vor dem Fernseher. Bei uns gibt es Bratapfel mit Marzipan, Rosinen, Mandeln und Vanillesoße. Magst Du auch Bratapfel?” “Klar, die hatten wir schon am ersten Advent.”

Rabe, mein Vater will mit mir nach Köln in die Oper.” “Das ist doch was für alte Leute Motte, nichts für mich.” “Da spielen die in der Vorweihnachtszeit auch ein Märchen.” “Ja wer es glaubt.”

“Ich bin schon gespannt Rabe. Wir sitzen auf einem kleinen Balkon, da kann man alles gut sehen und hören, sagt mein Vater.” “Und welches Märchen wird da gespielt?” “Ein ganz bekanntes von den Gebrüdern Grimm, das kennst Du bestimmt auch.” “Motte, ich kenne alle Märchen! Vor allem die, die auf der Straße und von wichtigen Damen und Herren erzählt und verbreitet werden.”

“Aber nicht die Oper Hänsel und Gretel, die hat der Engelbert komponiert. Der wurde vor vielen Jahren in Siegburg geboren.” “Ich kenne nur die Engelbert-Humperdinck-Straße, da wohnt die Brigitte, die Freundin meiner Mutter.”

Rabe, vielleicht käme Dir das ein oder andere Lied bekannt vor, wenn Du in der Oper dabei wärst.

Hier schau und höre vor allem hin.”

Hänsel & Gretel – Märchenoper von Engelbert Humperdinck (Trailer)

Sarré Musikprojekte gemeinnützige GmbH – Straßlach

“Da kannst Du mal sehen, was in uns Kindern steckt Motte.” “Ist das nicht schön Rabe? Es war einmal.” “Die Musik kenne ich tatsächlich Motte. Meine Mutter summt sie schon mal in der Küche, wenn sie backt und als ich klein war, ich erinnere mich genau, hat sie mir den Abendsegen aus Hänsel und Gretel zum Einschlafen gesungen. Es war einmal.


Abendsegen

Bielefelder Kinderchor

1986

Diana Juhnke & Fabian Rabsch

Duett aus der Oper ‘Hänsel und Gretel’ von Engelbert Humperdinck
Text: Adelheid Wette nach dem Volkslied
‘Abends wenn ich schlafen geh’

Link öffnet das Youtube-Video mit der Szene der o.g. Aufführung in einem neuen Fenster

Sandmann war da –
Lass uns den Abendsegen beten

Abends, will ich schlafen gehn,
vierzehn Engel um mich stehn:
zwei zu meinen Häupten,
zwei zu meinen Füssen,
zwei zu meiner Rechten,
zwei zu meiner Linken,
zweie die mich decken,
zweie die mich wecken,
zweie die mich weisen
zu Himmels Paradeisen.


“Ja Rabe. Es war einmal. So fangen die meisten Märchen an.” “Und wenn sie nicht gestorben sind, lautet es am Ende Motte, dann leben sie noch heute.”

“Du Rabe.” “Ja Motte.”

“Die Vorweihnachtzeit ist doch eine schöne Zeit, mit all den Kerzen, dem Duft, dem Glanz, der Vorfreude, der Hoffnung.”

Es war einmal, hier schau mein Freund. Keine Märchenoper, kein Märchen, sondern Zweiter Advent 2018.”


Unter Freunden #61

Unter Freunden #63

Ein Gedanke zu „Rabe – Es war einmal

  • November 30, 2022 um 3:04 pm Uhr
    Permalink

    Das waren doch noch schöne Zeiten, als […]

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert