Das abwerfbare Fahrwerk

Das abwerfbare Fahrwerk

Ein abwerfbares Fahrwerk hat sich Montagsflieger Dieter für seine Alpina Lite gebaut. Dieter erklärt uns die Gründe dafür und zeigt uns die Einzelheiten des Fahrwerks. Es ist einfach in der Konstruktion, verlässlich und erfüllt voll und ganz seinen Zweck. Dieters Alpina kann nun auch bei etwas höherem Gras erfolgreich geschleppt werden kann, ohne dass der Segler zu einem Ringelpiez1) am Schleppseil ansetzt und nur noch das Ausklinken bleibt, um größeren Schaden zu vermeiden.

„Ja, warum habe ich das gebaut? Eigentlich aus einem einfachen Sinn,“ leitet Dieter in dem Video ein, erzählt uns Einzelheiten und führt uns gemeinsam mit Montagsflieger Ralf das abwerfbare Fahrwerk in Funktion vor.


1) Als Ringelpiez wird in der Fliegersprache eine Drehung des Flugzeugs um das äußere Ende der Tragfläche, verursacht durch einen Bodenkontakt während Start oder Landung, bezeichnet. Quelle: Wikipedia – https://de.wikipedia.org/wiki/Ringelpiez_(Luftfahrt)


2 Gedanken zu „Das abwerfbare Fahrwerk

  • August 22, 2022 um 10:21 am
    Permalink

    Danke für den Kommentar. Das habe ich auch überlegt, aber: es ist schwierig wegen den Platzverhältnissen im Rumpf, die Sicherheit bei Fehlfunktion ist für das Abwerfen nicht gegeben, das Servo bindet einen Kanal im Empfänger. Ich wollte ein einfaches und sicher wirkendendes System des Abwurf. Inzwischen über 20 Schleppflüge, völlig problemlos und ohne eine einzige Fehlfunktion! Freuen würde ich mich über Bilder oder ein Beschreibung des Servo Einbau.

    Dieter

    Antwort
  • August 22, 2022 um 10:11 am
    Permalink

    „Bei uns hat es sich bewährt, das Fahrwerk mit einem kleinen Servo zu verriegeln um es dann, nach dem Abheben, bewusst auszuklinken.“ von Peter Köster

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.