Tagebuch der Freude am Flugmodellbau und Modellflug

Montagsflieger Tagebuch – zufällige Beiträge aus unserem Archiv


ZeitZeichen – 2. August 1737 – Carl Friedrich Meerwein

ZeitZeichen – 2. August 1737 – Carl Friedrich Meerwein

Carl Friedrich Meerwein, geboren am 02. August 1737 in Leiselheim, gestorben am 6. Dezember 1810 in Emmendingen, Sohn eines Pfarrers, war ein deutscher Konstrukteur eines Flugapparates.

Flugapparat 2 Meerwein

Er untersuchte Vögel, nahm Größenverhältnisse von Körper und Flügel verschiedener Vorgelarten auf und errechnete so eine Flügelfläche, die nach seiner Ansicht notwendig war, damit ein Mensch fliegen konnte. Seinen Flugapparat taufte er Ornithopter. Um die Flugversuche ranken sich Legenden. Angeblich soll er 1784 nach einem 150 m weiten Flug auf einem Misthaufen gelandet sein.1)

Foto: Wikipedia Gemeinfrei

Er ist Namensgeber des 1953 gegründeten Sportfliegerclubs C.F. Meerwein e.V. in Emmendingen. Dort wurde aus Anlaß des 50-jährigen Vereinsjubiläums ein Nachbau des Ornithopters ausgestellt und auch heute noch auf der Website des Vereins zu sehen.


1) Quelle: Wikipedia https://de.wikipedia.org/wiki/Carl_Friedrich_Meerwein


Rabe – 50 Jahre DMFV – Freundschaftsfliegen MFG Porz

Rabe – 50 Jahre DMFV – Freundschaftsfliegen MFG Porz – ein Gespräch unter Freunden #33 „Du Rabe, am Samstag ist wieder was los.“ „Wird ja auch langsam Zeit nach dem ganzen Corona Scheiß.“ „Das sagt man nicht, wenn das Deine Mutter hört Rabe.“ „Was ist denn los, wieder eine Fahrradtour…

NURFLIDL 1600

Dat sind ja tolle Dinger“ – ein nettes Kompliment einer Wanderin – wir können nur zustimmen.

Montagsflieger Bernd hat der von Dr. Wunder bei Flybrei entwickelte Rippla Flidl so gefallen, dass er es sich nicht hat nehmen lassen, Herrn Dr. Wunder nachzueifern und die Flächen mutig mit Streckmittel auf 1.630 mm zu ziehen. Es macht schon viel Freude einen LIDL Segler zum Preis von 7,99 € zu einem erwachsenen RC- Nurflügler mit ansehnlicher Spannweite auszubauen, zu fliegen und Spaß dabei mit anderen zu erleben.

YouTube player

Umbauhinweise:

Das Modell hat zwei Flächenteile, die über eine klassische Steckverbindung am Rumpf befestigt werden. Die Steckung ist in dem Video „Ein Pilot packt aus NURFLIDL 1600“ in Einzelheiten zu sehen. Das Seitenleitwerk ist mit einem steuerbaren Ruder ausgestattet und vergrößert. Die Rippen werden mit einem scharfen Cuttermesser in mehreren Zügen an einem Stahllinieal vorbei geschnitten. Weitere Bauteile ergeben sich aus dem Foto, anklicken und vergrößern.

  • 1 Nasenleiste Kiefernleiste 3(h) x 5(t) mm
  • 2 Holm (zwei, oben und unten) Kiefernleiste 3(h) x 10(b) mm
  • 3 Rippenbreite 20 mm
  • 4 Rippenabstand 40mm
  • 5 EndleisteQuer-/Höhenruder Balsaholz Endleiste 40 mm tief
Ausbauhinweise NURFLIDL 1600
anklicken und vergrößern
  • 6 Sporn 3 mm Pappelsperrholz
  • 7 Leitwerk 3 mm Balsaholz
  • 8 Seitenruder 3 mm Balsaholz
  • 9 Haubenverschluss Schrumpfschlauch



3D-Druck Andreas Bau-Doku Baudoku Bernd Buschtrottel Depron Depron Eigenbau Depron Pusher Dieter DMFV Doppeldecker E-Segler Eigenbau Erstflug Eurofighter F-Schlepp Flugschule Fokker E.III FunCub Georg Gespräch unter Freunden Glider Graupner Grunau Baby Grunau Baby III Hallenfliegen Heron Hochstart Hochstartwinde Holzbaukasten Indoor Jugendfliegen Jugendförderung Ka8b Kampfbrett Klaus Lehrer-Schüler Maule GB Motte Musger Möwe Natur NURFLIDL Nurflügler Oldtimer P-38 Pusher Parkflyer Pepito Rabe Ralf Segler Seilstart Streamer Streamer Combat Strega Tim Udo Umwelt Wiesen-Café Wilga




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.